Du bist hier: Startseite » Wohngebäudeversicherung Vergleich
Geschrieben von: admin-wp

Wohngebäudeversicherung Vergleich

Eine Wohngebäudeversicherung ist für Besitzer von Wohngebäuden noch keine Pflicht, doch ist der Abschluss einer solchen Versicherung für alle, die eines oder mehrere Wohngebäude besitzen, sinnvoll. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie das Wohngebäude als Ihr Eigentum nutzen, um selbst darin zu wohnen, oder ob Sie es vermieten. Besonders dann, wenn Sie Wohngebäude besitzen, die Sie vermieten, sollten Sie auf eine Wohngebäudeversicherung nicht verzichten. Kommt es zu einem Schaden und ist die Wohnung nicht bewohnbar, so haben die Mieter das Recht, Sie als Eigentümer in voller Höhe haftbar zu machen. Das wird für Sie einfacher, wenn Sie über eine Wohngebäudeversicherung verfügen. Die Versicherung trägt die Kosten in der anfallenden Höhe, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Als Vermieter können Sie die Wohngebäudeversicherung als Nebenkosten an die Mieter weitergeben, doch nur bis zur Höhe der von den jeweiligen Mietern angemieteten Quadratmeterzahlen. Nicht nur in Ihrem Interesse, sondern auch im Interesse der Mieter kommt es darauf an, umfassenden Versicherungsschutz zu günstigen Beiträgen zu erhalten. Der Wohngebäudeversicherung Vergleich im Internet kann Ihnen helfen, die geeignete Versicherungsgesellschaft und einen günstigen Tarif zu finden.

Was Sie beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung beachten sollten

In der Wohngebäudeversicherung kommt es nicht nur auf günstige Beiträge an, sondern wichtig ist, welche Leistungen mit den Beiträgen abgedeckt werden. Die Versicherungssumme muss in der richtigen Höhe vereinbart werden, hier besteht die Gefahr einer Unterversicherung. Sind Sie unterversichert, so leistet die Versicherung im Schadensfall nur maximal bis zur Höhe der Versicherungssumme. Vor allem bei einem Totalschaden sind die Kosten für den Neubau bei einer Unterversicherung nicht abgedeckt. Damit es nicht zu einer Unterversicherung kommt, sollte der tatsächliche Wert des Wohngebäudes durch einen Bausachverständigen geschätzt werden. Zumeist erfolgt die Versicherung auf der Grundlage des Wertes 1914. Dabei wird der Wert in Deutsche Mark ermittelt, den das Gebäude im Jahre 1914 gehabt hätte, und mit dem jährlich steigenden Neuwert multipliziert. Der Wert 1914 wird auch bei neuen Wohngebäuden herangezogen. Da sich die Preise für Material sowie die Löhne für Bauarbeiten ständig nach oben entwickeln, kommt es auf Dynamik in der Wohngebäudeversicherung an. Kommt es zu einem Schaden, so wird der Betrag gezahlt, der für die Reparatur oder für den Neubau benötigt wird. Dieser Betrag berücksichtigt die aktuellen Kosten für Material und die aktuellen Löhne für Bauarbeiter. Weiterhin kommt es darauf an, welche Leistungen Sie in der Wohngebäudeversicherung vereinbart haben. Die Wohngebäudeversicherung deckt Schäden durch Brände, Explosionen, Implosionen, Blitzschlag und Absturz durch Flugzeuge, Schäden durch Leitungswasser sowie Schäden durch Sturm und Hagel ab. Dabei sind Schäden durch Überschwemmung, durch Hochwasser, Erdbeben oder durch Vandalismus noch nicht berücksichtigt. Damit Sie auf solchen Schäden nicht sitzen bleiben, können Sie den Schutz vor diesen Gefahren zusätzlich in der Wohngebäudeversicherung vereinbaren. Elementarschäden können zu einem Totalschaden führen, doch abhängig von der Region und vom Versicherer werden solche Risiken oft nur gegen hohe Prämienaufschläge versichert. Damit Sie bei solchen Gefahren bestens geschützt sind, sollten Sie den Wohngebäudeversicherung Vergleich nutzen und bei den Angaben zum gewünschten Versicherungsschutz Elementarschäden angeben. Der Vergleich zeigt Ihnen, bei welchen Versicherern keine hohen Zuschläge für diese Gefahren erhoben werden. Genauso sollten Sie, wenn Sie durch Vandalismus gefährdet sind, Schäden durch Vandalismus mitversichern. Die Wohngebäudeversicherung leistet nicht bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden und bei grober Fahrlässigkeit. Ein Moment der Unaufmerksamkeit kann jedoch schnell zu einem großen Schaden führen. Aus diesem Grunde können Sie bei einigen Versicherern Schäden durch grobe Fahrlässigkeit gegen Aufpreis mitversichern.

Warum Sie den Wohngebäudeversicherung Vergleich nutzen sollten

Die Leistungen und die Beiträge in der Wohngebäudeversicherung können, abhängig von den einzelnen Versicherern, stark voneinander abweichen. Pro Jahr sind beim gleichen Versicherungsschutz und Leistungsumfang durchaus Abweichungen von mehreren hundert Euro von einem Versicherer zum anderen möglich. Der Wohngebäudeversicherung Vergleich ist schnell erledigt, er spart Ihnen Zeit. Sie müssen nicht bei vielen Versicherern Angebote anfordern, um letztendlich vielleicht doch keinen günstigen Versicherer zu finden. Sie sollten auf eine hohe Versicherungssumme, umfassende Leistungen und günstige Beiträge achten, weiterhin kommt es auf einen guten Service an. Viele Versicherer betreiben Filialen und Außendienst, doch sind die Beiträge entsprechend hoch. Das muss nicht sein, denn guten Versicherungsschutz können Sie auch bei den Direktversicherern erhalten. Dort haben Sie zwar keinen persönlichen Kundenbetreuer, doch können Sie alle Fragen am Telefon stellen, wo häufig rund um die Uhr ein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Das ist vor allem wichtig, wenn es zu einem Schaden kommt, damit Sie den Schaden schnellstmöglich melden können. Die Direktversicherer betreiben keine oder nur wenige Filialen und keinen teuren Außendienst. Sie sparen Kosten, was sich in den günstigen Beiträgen äußert. Die Leistungen unterscheiden sich deutlich bei den einzelnen Versicherern. Bei Schäden durch Brände, Sturm und Hagel sowie Leitungswasser leisten alle Versicherer, doch nicht bei allen Versicherern können Sie Zusatzleistungen wie Schutz vor Elementarschäden, vor Vandalismus oder vor grober Fahrlässigkeit vereinbaren. Über den Versicherungsvergleich können Sie Anbieter finden, bei denen Sie diese Gefahren mitversichern können.

Wie Sie den Wohngebäudeversicherung Vergleich nutzen

Es bedarf nicht viel Zeit, mit dem Wohngebäudeversicherung Vergleich eine günstige Versicherung auszuwählen. Der Vergleich steht Ihnen völlig kostenlos zur Verfügung und hilft Ihnen, Kosten zu sparen. Zuerst müssen Sie verschiedene Fragen beantworten und dabei Angaben machen über

  • Gebäudetyp
  • Bauartklasse
  • Art der Nutzung (privat oder vermietet)
  • Baujahr
  • Postleitzahl
  • Sanierung
  • Wohnfläche
  • Gebäude außerhalb des Wohnhauses
  • Bauausführung
  • gewünschten Versicherungsschutz.

Der Gebäudetyp kann beispielsweise ein Einfamilienhaus, ein Doppelhaus, ein Reihenhaus oder ein Mehrfamilienhaus sein. Die Bauartklasse macht die Bauweise aus, beispielsweise die Massivbauweise, die Leichtbauweise oder die Holzbauweise. Das Baujahr spielt für die Höhe der Prämien, genau wie die Postleitzahl, eine Rolle. Anhand der Postleitzahl kann festgestellt werden, ob sich Ihr Haus in einer besonders gefährdeten Lage befindet, wenn es um Sturmschäden oder Hochwasserschäden geht. Bei der Bauausführung machen Sie Angaben, ob Ihr Haus eher einfach gebaut ist oder ob es über eine hochwertige Ausstattung in Form einer teuren Sanitärausstattung, teurer Fußböden oder Edelholztüren verfügt. Bei einem hochwertig ausgestatteten Haus sind die Prämien entsprechend höher als bei einer einfachen Ausstattung. Neben dem Schutz vor Schäden durch Leitungswasser, Brände, Sturm und Hagel können Sie auf Wunsch zusätzliche Leistungen vereinbaren, beispielsweise den Schutz vor Elementarschäden wie Lawinen, Erdrutsch, Erdbeben, Hochwasser oder Schneedruck. Weiterhin können Sie Glasschäden oder Schäden durch grobe Fahrlässigkeit mitversichern und dafür in den Fragen zum Versicherungsschutz entsprechende Angaben machen. Schließlich machen Sie, bevor Sie den Vergleich starten, rabattrelevante Angaben. Sie geben an, ob bereits eine Vorversicherung bestanden hat und ob es bereits zu einem Schaden gekommen ist, der durch die Versicherung reguliert wurde. Sind Sie im öffentlichen Dienst beschäftigt, so kann sich das günstig auf die Höhe der Prämien auswirken. Haben Sie alle Fragen beantwortet, starten Sie den Vergleich. Nach wenigen Augenblicken erscheint ein Überblick über die verschiedenen Versicherer und deren Tarife. Der Wohngebäudeversicherung Vergleich zeigt Ihnen die jährliche Höhe der Prämien, die Höhe der Versicherungssumme sowie die im Versicherungsumfang enthaltenen Leistungen. Zu den einzelnen Versicherern können Sie ausführliche Informationen per Mausklick abrufen. Dort erfahren Sie, welche Gefahren im gewählten Tarif versichert sind und bei welchen Schäden die Versicherung nicht ausreicht. Möchten Sie individuellen Versicherungsschutz vereinbaren, können Sie ein Angebot anfordern.

Wie Sie den richtigen Tarif auswählen

Über den Wohngebäudeversicherung Vergleich können Sie schnell einen günstigen Tarif finden. Sie sollten dabei nicht nur auf niedrige Prämien achten, sondern es kommt zusätzlich auf umfangreiche Leistungen an. Bei vielen Versichern ist die Versicherungssumme unbegrenzt. Damit Sie im Schadensfall tatsächlich eine umfangreiche Regulierung erhalten, sollte die Versicherungssumme entsprechend hoch sein. So beugen Sie einer Unterversicherung vor. Möchten Sie Beiträge sparen, können Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren, deren Höhe Sie zumeist selbst festlegen können. Nur dann, wenn die Schadenshöhe über die Selbstbeteiligung hinausgeht, erhalten Sie Leistungen aus der Versicherung. Bei verschiedenen Versicherern können die Beiträge jedoch auch ohne Selbstbeteiligung günstig sein. Verschiedene Versicherungen wurden von unabhängigen Instituten wie der Stiftung Warentest oder dem Finanzmagazin Focus Money getestet. Im Vergleich sind solche Bewertungen zu finden, sie erleichtern Ihnen die Wahl des richtigen Versicherers. Den Antrag auf Versicherungsschutz können Sie bereits online stellen. Per Mausklick gelangen Sie zu den einzelnen Versicherern, wo Sie den Antrag online ausfüllen können. Sobald der Antrag bei der Versicherung eingegangen ist, wird er bearbeitet. Sie sollten im Antrag angeben, ab wann Sie den Versicherungsschutz wünschen. Das ist vor allem bei einem Wechsel der Wohngebäudeversicherung wichtig.

Vergleichen lohnt sich

Der Wohngebäudeversicherung Vergleich hilft Ihnen, Geld und Zeit zu sparen. Sie sollten bereits, wenn Sie ein Wohngebäude erwerben oder wenn sich das Wohngebäude noch in der Bauphase befindet, an den Abschluss einer Wohngebäudeversicherung denken. Bauen Sie selbst ein Haus, so können Sie die Feuerrohbauversicherung oder bereits eine komplette Wohngebäudeversicherung abschließen. Damit Sie tatsächlich die günstigste Versicherung finden, sollten Sie sich rechtzeitig im Wohngebäudeversicherung Vergleich informieren. Sind Sie Eigentümer eines Wohnhauses, so werden im Laufe der Zeit Sanierungsarbeiten oder Modernisierungen fällig. Während der Durchführung dieser Arbeiten, beispielsweise bei der Neueindeckung des Daches, kann es zu Schäden am Gebäude kommen. Sie sollten den Versicherer daher rechtzeitig über derartige Maßnahmen informieren, da er im Schadensfall die Leistungen kürzen oder verweigern kann. Nach Sanierungs-, Umbau- oder Modernisierungsmaßnahmen steigt der Wert des Wohnhauses. Sie sollten, um ausreichend versichert zu sein, Ihren Versicherer darüber informieren. Versicherer haben das Recht, die Beiträge zu erhöhen, unabhängig davon, ob sie den Leistungsumfang erhöhen. Erhöht ein Versicherer die Beiträge, so muss er Ihnen das ankündigen. Werden zwar die Beiträge, nicht aber die Leistungen erhöht, so haben Sie ein Sonderkündigungsrecht und können innerhalb eines Monats nach Zugang des Schreibens über die Beitragserhöhung kündigen. Damit Sie Ihren Versicherungsschutz nicht verlieren, sollten Sie den Versicherungsvergleich nutzen und rechtzeitig eine günstigere Versicherung wählen, bei der Sie den Antrag auf Versicherungsschutz stellen. Erwerben Sie eine Wohnimmobilie, so können Sie, falls der Verkäufer bereits eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen hatte, den bestehenden Vertrag kündigen und sich im Wohngebäudeversicherung Vergleich über günstigere Versicherer informieren. Die bestehende Versicherung muss nicht immer günstig sein. Sie sollten sich daher im Vergleich informieren, ob die bestehende Versicherung günstig oder ungünstig ist, und gegebenenfalls eine günstigere Versicherung auswählen. Der Versicherer hat ebenfalls das Recht, bei einem Eigentümerwechsel den Vertrag zu kündigen. Ist Ihnen die Kündigung zugegangen, sollten Sie schnellstmöglich den Versicherungsvergleich nutzen und einen günstigen Versicherer auswählen, damit Sie einen nahtlosen Versicherungsschutz haben. Einen Versicherungsvertrag für die Wohngebäudeversicherung schließen Sie zumeist über ein Jahr, drei Jahre oder fünf Jahre ab. Sind Sie mit Ihrer bestehenden Versicherung nicht zufrieden oder glauben Sie, dass Ihre Versicherung zu teuer ist, können Sie den Wohngebäudeversicherung Vergleich nutzen und eine günstigere Versicherung auswählen. Die bestehende Versicherung können Sie ordentlich zum Ende der Vertragslaufzeit kündigen, dabei gilt zumeist eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Halten Sie diese Kündigungsfrist nicht ein, so verlängert sich der bestehende Vertrag stillschweigend, meistens um ein weiteres Jahr. Kündigen Sie Ihre Versicherung rechtzeitig, damit Ihnen das nicht passiert und Sie schnell in eine günstigere Versicherung wechseln können. Der Wechsel erfolgt nahtlos. Haben Sie über den Versicherungsvergleich eine günstige Versicherung gefunden und den Antrag gestellt, so wird der Antrag schnell bearbeitet. Sofort nach dem Ende des alten Vertrages können Sie den Versicherungsschutz der neuen Versicherungsgesellschaft genießen. Da sich die Beiträge und die Leistungen bei den einzelnen Versicherern schnell ändern können, sollten Sie alle zwei Jahre einen Wohngebäudeversicherung Vergleich vornehmen, um eine Versicherungsgesellschaft mit günstigen Beiträgen und mit guten Leistungen zu finden. Nicht immer ist es sinnvoll, eine Versicherung über eine Laufzeit von drei oder fünf Jahren abzuschließen. Sie sind zu lange an den Vertrag gebunden und können nur bei einer Beitragserhöhung des Versicherers von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Kommt es zu einem Schaden, so können Sie, unabhängig davon, ob die Versicherungsgesellschaft den Schaden reguliert, den Vertrag außerordentlich kündigen. Bei einem Schaden hat auch der Versicherer das Recht, außerordentlich zu kündigen. Sobald Ihnen die Kündigung des Versicherers zugegangen ist, sollten Sie den Versicherungsvergleich nutzen, um rechtzeitig einen günstigen Versicherer zu finden und einen neuen Vertrag abzuschließen. Vergleichen sollten Sie auch, wenn Sie selbst außerordentlich kündigen. Die außerordentliche Kündigung im Schadensfall ist zum Ende des laufenden Versicherungsjahres oder mit sofortiger Wirkung möglich. Erfolgt die außerordentliche Kündigung zum Ende des laufenden Versicherungsjahres, so haben Sie noch genug Zeit, um über den Versicherungsvergleich einen günstigen Anbieter mit dem entsprechenden Tarif zu finden. Der Vergleich hilft Ihnen, eine Versicherung mit gutem Versicherungsschutz und günstigen Beiträgen zu finden. Er nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>